DANKE an alle Helfer, Sponsoren und Teilnehmer - >>> BILDER SIND ONLINE, Bericht kommt in Kürze <<< :-)

Countdown

Noch 02.06.2018 13:00 195 Tage

bis zum nächsten Toyrun

Spendenbarometer

€ 120000
donation thermometer
donation thermometer
€ 100000
donation thermometer
83%
Aktualisiert am
25/6/2017



11. TOY RUN MOD, 8. Juni 2013

Gleich mal vorneweg - wer sich jetzt wundert, dass dieser Nachbericht erst etliche Monate später hier erscheint der wundert sich genauso wie der Autor als er mal freundlich angefragt wurde, ob es denn für 2013 keinen Nachbericht gäbe...PEINLICH! Erst recht dann, wenn man diesen schon vor Monaten geschrieben und auch brav hier abgespeichert hat. Und dann den Knopf für's "Veröffentlichen" schlichtweg vergessen hat...NOCH PEINLICHER!  Aber genug damit - zur Sache, hier nun endlich mal unser Nachberiicht zum 11. TOY RUN MOD 2013:

Wie beschreibt man das Unbeschreibliche?
 

Das hier kann nur ein relativ hilfloser Versuch sein, etwas zu beschreiben was kaum in Worte zu fassen ist. Und genau das trifft auf den 11. TOY RUN MOD vom 8. Juni 2013 zu.
Ein Tag der Allen, die egal ob als Organisator, Helfer, Teilnehmer oder einfach auch "nur" Gast dabei waren so schnell nicht mehr aus dem Gedächtnis schleichen wird. Es passte im Vorfeld bereits beinahe Alles zusammen und es kam so wie wir es uns ja eigentlich immer erhofft hatten.


 
Beinahe Alles? OK - ganz unproblematisch wars in der Vorbereitung nicht, da leider zeitgleich ein Minizirkus mit seiner Tigershow auf einem Teil unseres Startplatzes gastierte. Dass wir deshalb (um die Kätzchen nicht unnötig zu erschrecken) auf die Böllerschützen für das gemeinsame Anlassen verzichteten war noch das kleinere Problem. Allerdings war uns bereits im Vorfeld klar dass es bei gutem Wetter mit geschätzten 500 Maschinen reichlich eng mit den noch zur Verfügung stehenden Parkflächen werden würde. Dank der unbürokratischen Zusammenarbeit mit der Stadt Marktoberdorf durften wir aber einen großen Teil des MODEON - Platzes in Anspruch nehmen - und das war dann auch bitter nötig:
670 Fahrzeuge mit irgendwas um die 800 Teilnehmern rollten ab 13 Uhr auf den Platz - und wir gelangten nicht zum letzten Male an diesem Tag an unsere logistischen Grenzen. Irgendwie kamen dann aber doch alle unter...
Dank der leistungsfähigen Anlage die uns Willi Staud dankenswerterweise zur Verfügung stellte konnte man sogar in einiger Entfernung noch die Durchsagen verstehen und der Countdown zum Starten der Motoren klappte. Das gemeinsame Anlassen um 15 Uhr war definitiv bis zur Stadmitte zu hören - unvergesslich!
Nach gut 20 Minuten(!) rollte die letzte Maschine vom Platz und der Konvoi war auf dem Weg. Gut 60 Minuten ging es bei Traumwetter über Allgäuer Landstrassen. Das fotografisch dokumentierte Grinsen unter den Helmen der Teilnehmer spiegelte sich auch in den Gesichtern vieler Zuschauer entlang der Strecke wieder - gut, dass wir dieses mal den Streckenverlauf frühzeitig publik machen konnten. Zugegeben - für manchen Verkehrsteilnehmer der mal eben einbiegen wollte wars vielleicht nicht ganz so spaßig. Aber andererseits - wann hat man denn schon mal Gelegenheit, so viele Motorräder, Trikes und Quads beim Fahren zu beobachten?

Und das Wichtigste an der ganzen Sache: Alle Teilnehmer kamen unfallfrei am Zielplatz an - so soll das sein! Gleichzeitig standen wir allerdings vor einem weiteren Problem: Wie und wo sollten wir diese Masse an Menschen und Maschinen unterbringen? Noch dazu hatten wir unterschätzt, dass im Vergleich zu den Vorjahren wesentlich mehr Gäste bereits am frühen Nachmittag per Auto an den Zielplatz fuhren um bei der Ankunft des Konvois dabei sein zu können. Eigentlich ne tolle Sache - blöd nur, dass dadurch bereits viel Parkraum besetzt war noch ehe der Konvoi eintraf. Hier zeigte sich, dass wir am bestehenden Platz definitiv an einer Kapazitätsgrenze angekommen sind und wir zumindest über Alternativen nachdenken müssen. Auch personell stießen wir an unsere Grenzen, deshalb auch hier unser Appell: Bitte helft mit, gerade auch wenn ihr selbst nicht mitfahrt - wir brauchen JEDE helfende Hand!

Dank der großartigen Vorbereitung unserer Küchencrew unter der Führung von Bam und Eva (die Wirtsleut der "Gifthütte" in Kaufbeuren) klappte es aber mit der Verpflegung der hungrigen und durstigen Konvoiteilnehmer ausgezeichnet. Vielen Dank auch von dieser Stelle dafür! Und "Dank" trifft genau auf den Punkt - obwohl das eigentlich noch viel zu wenig ausdrückt: Eine erste grobe Zählung der Start- und Spendengelder ergab die unfassbare Summe von knapp über 10.000 Euro!!!. Geld, welches in voller Höhe zur Hilfe eingesetzt wird, da eventuelle Unkosten aus den Partyeinnahmen gedeckt werden. DANKE, LEUTE, IHR SEID DER HAMMER!!

Zur TOYRUNNER - Party am Abend könnte man eigentlich auch sagen: "same procedure as last year", mit dem kleinen aber feinen Unterschied, dass SIN GOBLIN nochmal eine Schippe mehr drauflegte und die Hütte ordentlich zum Wackeln brachte. Apropos drauflegen: SIN GOBLIN muss definitv vom TOY RUN - Virus befallen sein: Wie sonst wäre es zu erklären dass eine solche Band auch 2014 wieder für uns auf den Brettern stehen wird? Auf alle Fälle jetzt bereits ein fettes DANKE dafür!

Einen weiteres großes "Dankeschön" haben wir noch weiterzuleiten, stellvertretend für viele andere, von einer Familie mit drei Kindern denen wir Schulbedarf, Winterkleidung und Sportschuhe beschaffen konnten. Wir sind teilweise richtig fassungslos, an wie vielen Stellen wir 2013 bereits dringend Hilfe leisten mussten und Dank Euch auch konnten. Eine Zusammenfassung unserer Hilfsaktionen wegen der zum Teil fast unglaublichen Zustände in unserem "Sozialstaat" gibt es gegen Ende des Jahres - aktuell werden wir jedenfalls mit Unterstützungsanträgen geradezu überflutet.

Hoppla - ist wieder mal etwas länger geworden....egal! Ich gelobe für nächstes Jahr vermutliche Besserung. Nachzulesen dann im hoffentlich etwas zügiger erscheinenden Nachbericht zum
12. TOY RUN MOD am 24. Mai 2014!