DANKE an alle Helfer, Sponsoren und Teilnehmer - >>> BILDER SIND ONLINE, Bericht kommt in Kürze <<< :-)

Countdown

Noch 02.06.2018 13:00 311 Tage

bis zum nächsten Toyrun

Spendenbarometer

€ 120000
donation thermometer
donation thermometer
€ 100000
donation thermometer
83%
Aktualisiert am
25/6/2017

Durch die tatkräftige Unterstützung beim Seeger "Strielar" Flohmarkt 2003 durch unsere TOY RUN MOD - Mitbegründer Familie Lamm aus Lechbruck kam ein Erlös von 750,--€ der onkologischen Abteilung der Kinderklinik in Augsburg zu Gute



 

  Um den Eltern krebskranker Kindern die Möglichkeit zu schaffen, Befunde samt Röntgen- und
Ultraschallbildern mitzunehmen, überreichten wir der Tumorstation der Kinderklinik
Augsburg einen Scanner mit Durchlichteinheit sowie einen CD-Brenner und Rohlinge



Im Sommer 2003 unterstützten wir die DKMS  bei der Suche eines Knochenmarkspenders für die an Leukämie erkrankte Sarah mit 500,- Euro und beteiligten uns an der in Biessenhofen stattfindenen Typisierungsaktion. So sah es die Allgäuer Zeitung:
 

Hilfsbereitschaft überwältigt
Über 2600 Bürger bei Typisierungsaktion für leukämiekranke Sarah - Erwartungen übertroffen
 
 
 
 

.... Die Organisatoren von "Hilfe für Sarah" und besonders die Eltern waren überwältigt, welche Hilfsbereitschaft und Spendenfreudigkeit von Firmen, Vereinen oder Privatpersonen kam und immer noch kommt. (...)
Jede einzelne Typisierung kostet rund 50 Euro. Sind zu wenig Spendengelder vorhanden, kann es vorkommen, dass die Typisierungen nicht mehr durchgeführt werden können. Nicht so in Biessenhofen: "Für kurze Zeit war ich mir nicht sicher, ob das mitgebrachte Material ausreicht", so Hipp. In der Infobroschüre der DKMS heißt es: "Alles, was Sie brauchen, ist etwas Mut und viel Herz" - und das haben alle Beteiligten der Aktion bewiesen ...





Die Kosten für die Anschaffung dringend benötigter Türen für die Regenbogengruppe Mauerstetten wurden im Jahr 2004 in Höhe von rund 500€ übernommen.
 

Auch 2005 konnte durch tatkräftige Unterstützung der "Lämmer" aus Lechbruck beim Seeger Flohmarkt  die Ausstattung der onkologischen Kinderstation in Augsburg mit dem stattlichen Erlös von 950,-- € verbessert werden.



 

Mal was ganz Anderes...körperliche Arbeit war angesagt beim Aufbau des neuen Spielplatzes der Regenbogengruppe Mauerstetten:



 


Ebenfalls im Jahr 2005 konnten wir einer Familie bei der Ausstattung des Pflegezimmers für ihre unheilbar erkrankte Tochter mit 600,- € unter die Arme greifen. 

Mit einem Teil des Erlöses vom 5. TOY RUN MOD 2007 konnten wir eine Familie mit mehreren behinderten Kindern beim dringend nötigen Umbau des Treppenhauses unterstützen. Die Kosten des benötigten Treppenliftes wurden zwar von einer Krankenkasse übernommen, nicht allerdings die für den dazu erforderlichen aufwendigen Umbau...


Zum Schulbeginn 2008 konnten wir in enger Kooperation mit anderen sozialen Institutionen mehrere bedürftige Familien mit schulpflichtigen Kindern mit insgesamt 25 Gutscheinen von je 50€ ‚-- für den Einkauf von Schulbedarf unterstützen. Leider sind solche Aktionen immer noch nötig, allen politischen Beteuerungen zum Trotz. Die Freudentränen der Empfänger bei der Gutscheinübergabe sprachen ihre eigene Sprache.
Bleibt zu hoffen dass das neu verabschiedete Schulbedarfsgesetz jetzt endlich hilft, diese unfassbare Versorgungslücke zu schliessen.

Auch 2009 wurden von verschiedener Seite wieder diverse Hilfeersuchen an uns herangetragen. So konnten wir zum Beispiel für eine Familie mit einem schwer erkrankten Kind die Fahrtkosten der Mutter zur knapp 100 Km entfernten Kinderklinik in der Höhe von mehreren hundert Euro übernehmen. Trotz Schulbedarfsgesetz mussten wir auch in diesem Jahr übrigens wieder einige zweckgebundene Gutscheine an betroffene Familien verteilen.

Für 2010 haben wir unter Anderem die Anschaffung eines "Pony"-Kindergehwagens für den kleinen Lukas ins Auge gefasst:

Bei Lukas wurde 2009 die Diagnose "Knochen- und Weichteilkrebs" gestellt. Trotz umfangreicher Chemotherapie die das Tumorwachstum stoppte, musste Lukas ein Bein bis zur Hüfte amputiert werden.

Dieser spezielle Gehwagen ist zwar nicht ganz billig (inkl. nötiger Zusatzausstattung ca. 3.500 - 4.000 Euro) und ein krankenkassengesponsorter Kinderrollstuhl ist gut und recht aber wir sind der Meinung, dass Lukas auch die Chance bekommen sollte, nicht nur Rollen, sondern Laufen zu lernen!

Update Dezember 2010 - nur ein paar Beispiele:

Tja, was soll man da noch sagen?!? Da findet ein Familienvater nach etlichen Jahren wieder eine Arbeit und was passiert? Die Familie rutscht aus sämtlichen Fördertöpfen und hat nun mindestens genauso große finanzielle Probleme wie vorher als noch Hartz IV bezogen wurde. Klasse! In diesem Fall greift nämlich das vorher noch so schön angepriesene Bayerische Schulbedarfsgesetz nicht mehr, die Leute wissen nun nicht mehr, woher sie das Geld für die Schulsachen für ihre Kinder nehmen sollen - also ein Fall für uns. Hier konnten wir wieder mit Gutscheinen für insgesamt rund 500 € helfen, ebenso auch anderen Familien.

Für eine andere Familie konnten wir ein dringend benötigtes Fahrrad für 200,-- € beschaffen - dies übrigens auf Initiative des zwölfjährigen Sohnes, der uns sogar noch sein gesamtes Erspartes von 20 € geben wollte, damit seine Mama endlich wieder zum Einkaufen radeln kann.

Einer alleinerziehenden Mutter aus dem südlichen Ostallgäu konnten wir die dringendst benötigte neue Waschmaschine und diverse Haushaltsgeräte für 450 € besorgen.

Aufschwung hin oder her - wir haben jedenfalls nicht den Eindruck, dass man "ganz unten" überhaupt was davon mitbekommt...

Ein ganz kurzer Rückblick auf 2011:


Immer wieder erreichen uns  - teilweise über einige Stationen - Hilferufe. Oft genug sind es nicht die sogenannten "großen" Dinge des Lebens sondern die "Kleinigkeiten", die für uns normalverdiener bereits zur Selbstverständlichkeit geworden sind. Seien es "nur" ein paar Fussballschuhe für den Kleinen, die Übernahme des Mitgliedsbeitrages für die Tochter damit sie weiterhin an ihren heißgeliebten Turnstunden teilnehmen kann.

Ganz aktuell hat uns noch ein besonders erschütternder Notruf erreicht: Wir versuchen gerade einer Familie mit drei kleinen Kids (1, 3 und 4 Jahre alt) zu helfen, deren Papa vor kurzem tragisch ums Leben kam. Da die finanzielle Situation zur Zeit mehr als prekär ist versuchen wir alles Mögliche, damit die Kleinen nach ihrem Papa nun nicht auch noch ihr Daheim verlieren. Die nächsten beiden Monatsmieten (Stand: Februar 2012) sind jedenfall schon mal gesichert.

 
Und was lief 2012 so Alles?

Hier einen kurzen Überblick darüber, wo wir in 2012 wenigstens ein bißchen helfen konnten:

Wir übernahmen für die oben bereits angesprochene Familie Mietkosten in Höhe von 950 € sowie die Kosten für die Autoversicherung von knapp 180 € für ein halbes Jahr um deren dringend nötige Mobilität zu gewährleisten.

Auch 2012 "durften" wir wieder Gutscheine in Höhe von insgesamt fast 1.000 € für Schulbedarf (!), Sportbekleidung und Schuhe an bedürftige Familen ausgeben - und das nicht etwa in irgendeinem Entwicklungsland sondern hier bei uns...

Eine in unserer Umgebung stattfindende Typisierungsaktion zur Knochenmarkspende unterstützten wir mit 320 €.

Im Rahmen unserer langjährigen engen und vertrauensvollen Zusammenarbeit mit der "Kartei der Not", dem Hilfswerk der Allgäuer Zeitung, konnten wir aus den Erlösen der TOY RUNs 2008 bis 2012 eine Summe vopn 5.000 € übergeben. Natürlich ist jederzeit sicherhestellt, dass auch diese Hilfe ausschließlich in unserer Region geleistet wird.

Dies sind nur einige wenige Beispiele - sprecht uns einfach an, wenn Ihr Näheres wissen wollt oder selbst eine Familie kennt, die in Not geraten ist. Vielleicht können wir ja etwas tun um zu helfen - aber das geht natürlich nur dann, wenn wir auch was davon erfahren.